Herrnhuter Academy School
Herrnhuter Academy School

Grundschulbau in Sansibar nimmt Form an

Die Herrnhuter Academy ist heute eine der angesehensten Grundschulen der Insel Sansibar. Die Direktorin Ruth Loice berichtet: Da unsere Schule über die Landesgrenzen hinaus für qualifizierten Unterricht bekannt ist, haben wir großen Zulauf.“ Die neun Lehrkräfte unter der Leitung von Ruth Loice haben im Jahr 2017 hervorragende Arbeit geleistet. Bei dem ersten absolvierten Examen hat die Herrnhuter Academy das drittbeste Ergebnis aller Grundschulen auf Sansibar erzielt. Deshalb wird der Andrang an Anfragen um einen Schulplatz täglich größer. Aber aus Platzgründen in dem alten Schulgebäude können keine weiteren Kinder aufgenommen werden. Momentan sind 51 Kinder im Kindergarten bzw. Vorschule und 132 Schülerinnen und Schüler in der Grundschule. Zurzeit werden 26 Waisenkinder in der Schule und im Kindergarten durch das Opens external link in new windowWaisenprojekt der Herrnhuter Missionshilfe unterstützt und betreut.

 An der „Herrnhuter Academy“ werden die Kinder vom Kindergarten bis zur 5. Klasse täglich von 8.00 – 15.30 Uhr von sehr engagierten, qualifizierten Lehreinnen und Lehrern nicht nur in theoretischen Fächern unterrichtet. Es gibt auch praxisnahe Lerneinheiten wie zum Beispiel Ackerbau und Pflanzenkunde. Neben der hohen Qualität des Unterrichts gibt es viele weitere Pluspunkte, die von den Eltern der Schülerinnen und Schüler sehr geschätzt werden.

Momentan ist es jedoch leider so, dass die Klassenräume viel zu eng sind. Teilweise gibt es keinen Platz, Tische entsprechend der Schülerzahl zu platzieren und deshalb teilen sich mehrere Kinder einen Pult. Die akute Raumnot könnte schnell behoben werden, durch den Bau eines weiteren Schulgebäudes. Allerdings fehlte bis dato der Herrnhuter Gemeinde vor Ort die Finanzmittel. Nun kann die Herrnhuter Missionshilfe überaus freudig mitteilen, dass durch die eingeworbenen Spenden die Schule ausgebaut werden kann. Dafür dankt die Herrnhuter den Spenderinnen und Spender – egal ob es sich um eine kleine oder große Zuwendung handelte.

Das neue Schulgebäude wird auf einem Grundstück direkt neben der Schule erbaut werden. Nach dem Neubau der Schule, soll auch das alte marode Gebäude renoviert werden, welches dann als Erweiterung für den Kindergarten genutzt werden kann. In Zukunft soll auch ein Haus für die Lehrkräfte und ein Schlafsaalgebäude gebaut werden. Das Schlafsaalgebäude soll vor allem den Waisenkindern dienen die ansonsten keine Möglichkeit hätten zur Schule zu gehen.

Damit die Zukunft der Schule auf Sansibar weiterhin gewahrt werden kann, bittet die Herrnhuter Missionshilfe weiterhin um Hilfe. Ohne das Engagement der Spender können die Zukunftsvisionen der Schule nicht verwirklicht werden.

Abschlussfeier der Herrnhuter Academy
Abschlussfeier der Herrnhuter Academy
Kinder der Herrnhuter Academy auf Sansibar
Kinder der Herrnhuter Academy auf Sansibar

Eröffnung des Kindergartens auf Sansibar

Gebäude des Kindergartens
Gebäude des Kindergartens

Nach langem Warten ist es nun geschafft: Der Kindergarten auf Sansibar ist eröffnet! Kleiner Rückblick: Im Jahr 2007 wird das Projekt auf Sansibar ins Leben gerufen – der Plan, einen Kindergarten für Christen und Muslime zu errichten. Nachdem das passende Grundstück gefunden und ein Stück Land gekauft ist, geht für Pfarrer Osiah Siwelwe, dem Projektverantwortlichen auf Sansibar, ein kleiner Traum in Erfüllung. Er lebt mit seiner Frau, seinem Sohn und seiner Tochter seit 2009 auf der östlich vom tansanischen Festland gelegenen Insel.

„Es war nicht einfach, die Baugenehmigungen bei den Behörden vor Ort durchzukriegen“, berichtet Siwelwe. Sansibar, vor allem durch seine Gewürzvielfalt und Traumstrände bekannt, wird überwiegend von Muslimen bewohnt. Das Zusammenleben der unterschiedlichen Religionen ist teilweise schwierig. Eine Mauer, die das gesamte Gelände umgibt, soll den Kindergarten vor Übergriffen schützen. „Bei uns sind zwei Nachtwächter als Sicherheitsdienst angestellt. Die nächste Polizeistation befindet sich in unmittelbarer Umgebung. Das gibt den Eltern und uns das Gefühl, die Kinder sind bei uns gut aufgehoben und sicher“, so der Pfarrer. „Sie sollen eine tolerante und weltoffene Erziehung genießen, gerade weil sie unterschiedlichen Weltreligionen angehören“, erzählt Siwelwe weiter. Momentan werden 15 Kinder von zwei Erziehern betreut - einer Christin aus Kenia und einem muslimischen Erzieher, der aus Sansibar stammt. Der Kindergarten ist für 40-50 Kinder angedacht. Im Jahr 2014 werden zu den 15 aktuellen Kindern noch weitere fünf Kinder hinzukommen, darunter auch einige Muslime.

Der Kindergarten liegt etwas außerhalb, knapp 30 Minuten von der nächsten Stadt Stonetown entfernt. Die Eltern müssen pro Kind und Jahr 120.000 Tansanische Schillinge, also circa 60 € entrichten. Für die Einwohner von Sansibar ist das viel Geld. Ein Fahrer bringt in einem Kleinbus einen Teil der Kinder für umgerechnet 18 € pro Kind und Monat zum Kindergarten. Die Eltern können nicht den kompletten Betrag stemmen. „Wir haben nicht genügend Unterrichtsmaterial für alle Kinder“, beteuert der Projektverantwortliche. „Außerdem finden noch bauliche Maßnahmen statt, wie die Verschönerung des Innenhofes oder die Anschaffung von Tanks, um die Wasserversorgung sicher zu stellen.“

„Wir brauchen Ihre Spende – Sie wird sinnvoll eingesetzt. Für den Transport der Kinder, mehr Unterrichtsmaterial oder den Ausbau des Geländes. Wir danken Ihnen dafür!“, so Siwelwe abschließend.