Zwei Kirchen - eine Losung

Jonah Sinyangwei von der Moravian Church und Feston Phiri von der Lutheran Church

In Deutschland ist es normal, dass Mitglieder verschiedener Kirchen das gleiche Losungsbuch lesen. In anderen Ländern ist dies nicht so. Lange Zeit haben die lutherische Kirche und die Herrnhuter Brüdergemeine in Malawi jeder für sich die Losungen gedruckt. Zwar mit den gleichen Bibeltexten, aber unterschiedlichen dritten Texten. Seit einem Jahr nun besteht eine Kooperation Jonah Sinyangwe und Feston Phiri arbeiten dafür kirchenübergreifend zusammen und berichten positiv von ihrem gemeinsamen Projekt: die Losungen auf Chichewa. „Wir hatten wertvolle Diskussionen darüber, was uns an den Losungen wichtig ist und wo wir als Kirchen unsere Schwerpunkte setzen. Die Zusammenarbeit macht uns viel Freude!“ Die beiden Kirchenmänner haben sich ganz der Arbeit rund um die Losungen verschrieben, für beide ist es wichtig, dass die Losungen symbolisieren, dass wir alle Glieder an dem einen Leib Jesu Christi sind. „Nur beim Einband wollten die einen nicht auf die Lutherrose und die anderen nicht auf das Lamm verzichten.“ Erzählt Jonah Sinyangwe lächelnd. Trotz dieser positiven Entwicklung bitten die Lutheraner und die Brüdergemeine in Malawi gemeinsam um eine Unterstützung für den Druck. Die Mitglieder der Kirchen sind meist sehr arme Menschen, die durchaus bereit sind eine Kollekte für die Losungsbücher zu geben, jedoch nicht in der Lage sind den vollen Preis für das Buch zu bezahlen. Darum bitten Wir Sie um ihre Unterstützung, damit diese erfolgreiche Kooperation auch in Zukunft fortgesetzt werden kann.

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Zusammenarbeit in Malawi mit ihrer Spende.

Die Losungen auf Chichewa und Tumbuka

Malawi ist ein kleines Land mit vielen Sprachen. In dem Staat in Südostafrika werden 14 verschiedene Sprachen gesprochen. Chichewa ist dabei die Nationalsprache. Bereits seit einigen Jahren werden in Malawi die Losungen auf Chichewa herausgegeben. Diese werden nicht nur über die Moravian Church, sondern auch über die dortige lutherische Kirche verbreitet. 

Im Norden des Landes ist Tumbuka die Sprache, welche die meisten Menschen von Geburt an lernen. Genau in dieser Gegend hat die Moravian Church in Malawi ihre meisten Mitglieder. Darum kam der Wunsch auf, die Losungen in der eigenen Sprache lesen zu können. „Mlongozi“ werden die Losungen auf Tumbuka heißen. Den Herausgebern in Malawi ist es wichtig, dass die Menschen Gottes Wort in ihrer eigenen Muttersprache lesen können. „Die Losungen bringen uns beim Gottesdienst zusammen und verbinden uns mit der weltweiten Kirche. Auch bei den Andachten sind alle mit einbezogen, weil jeder die gleiche Bibelübersetzung hat“, erzählt Victor Mkandawire, der für die Herausgabe zuständig ist.

Die hohen Druckkosten und die geringen finanziellen Mittel der Losungslesenden stellen die größten Herausforderungen dar, wenn es um die Herausgabe der Losungen in Malawi geht. Die meisten Menschen, die die Kirchen besuchen, leben unterhalb der Armutsgrenze und können sich kaum leisten, etwas für das Buch auszugeben. Darum wird die Herausgabe der Tumbuka Losungen von der Losungsspende mit finanziert.

Andacht
Victor Mkandawire
Victor Mkandawire