Erfolgreiche Operation für Brandkinder

Voller Freude können wir berichten dass die Operation der kleinen Emili erfolgreich verlaufen ist. Sie kann nun wieder ihre Finger bewegen und hat keinerlei Schmerzen dabei. Da es ihr auch wieder möglich ist, einen Stift zu halten, besucht sie wieder die Schule. Vielen Dank für Ihre Mithilfe zu diesem freudigen Ereignis. Weiterhin sind wir natürlich mit dem Personal unseres Krankenhauses in Isoko in Kontakt. Wenn wieder hilfsbedürftige Kinder dort eintreffen, so wird es uns mitgeteilt.
Spenden, auch für das Krankenhaus im Allgemeinen sind sehr willkommen.

Emili
Nun sind die Finger wieder beweglich

Medizinische Nothilfe für Brandkinder

„Warum trägst du deine Hände immer unter deinem T-Shirt“, fragt Enea Kajange die kleine Emili. Das Mädchen zeigt seine Hände auf diese Frage hin der Krankenschwester Enea, die in Isoko im Südwest-Hochland von Tansania für das Herrnhuter Waisenprogramm zuständig ist. Emilis Finger sind durch Verbrennungen schwer geschädigt, und das ist dem Mädchen peinlich. Seit 2015 besucht sie keine
Schule mehr, weil sie auf Grund ihrer deformierten Finger nicht mehr schreiben kann. „Ich heiße Emili George Mwampamba und bin zehn Jahre alt“, erzählt das kleine Mädchen, das im Frühjahr 2016, bald nach der ersten Begegnung mit Enea auf einem Krankenbett in Dar es Salaam auf seine Operation wartet. Emili ist vor einem Jahr mit den Händen voraus in einen Topf mit heißem Wasser gestürzt. Da es auf dem Land keine Elektrizität gibt, benutzte ihre Mutter zum Kochen eine offene Feuerstelle. Ihre Mutter hatte kein Geld für eine ärztliche Behandlung und ging deshalb nicht mit ihrem Kind zum Arzt. Die Folge: Emilis Finger wurden steif. Seit dem Unfall ist Emilis Mutter unauffindbar; der Vater ist an AIDS gestorben und die Großeltern leben nicht mehr. Die einzige Bezugsperson, die Emili noch hat, ist ihre Tante – deren kleines Einkommen als Saftverkäuferin reicht jedoch bei weitem nicht aus, um die so dringend notwendige Operation für Emili zu bezahlen. Enea war vom Schicksal des Mädchens so berührt, dass sie es mit nach Isoko in die Klinik nahm. Da es dort keinen Facharzt für die schwierige Operation gibt, wurde das Kind ins Krankenhaus von Dar es Salaam überwiesen. Die Chancen stehen sehr gut, dass Emili nach dem Eingriff und einem zweiwöchigen Klinik-Aufenthalt die Finger wieder
voll bewegen kann. Die Operation kostet 1.200 Euro, der Tagessatz für den Klinikaufenthalt 8,50 Euro.
Mit Emili warten viele weitere Kinder mit schweren Verbrennungen auf eine Operation. Enea kennt sie
alle mit Namen und kennt deren Geschichte – die Brandkinder sind für sie eine Herzensangelegenheit.
Bitte spenden Sie, damit wir vielen von ihnen helfen können!