Zukunftsträchtiges Projekt der Frauen und Kinder

Nikwisa Mwakamele vor dem Brutautomaten
Nikwisa Mwakamele vor dem Brutautomaten

Neugierig wagt die kleine Zaina einen Blick in den als Hühnerstall umfunktionierten Lagerraum. Gleich ist es soweit: Ein Küken ist kurz vor dem Schlüpfen. Zaina ist eines der 200 Waisenkinder, das im südlichen Hochland von Tansania lebt. Sie ist Teil einer Gruppe von Witwen und Waisenkindern, die im Frauendepartment der Herrnhuter und unter der Leitung von Nikwisa Mwakamele Schutz und Unterstützung gefunden hat.

Mwakamele, Pfarrerin und Leiterin der Arbeit, berichtet: "Uns kam die Idee, ein Hühneraufzuchtprojekt ins Leben zu rufen. Die Frauen und Kinder sollen sich ein kleines Zubrot verdienen. Auch die Kinder sind ganz begeistert und helfen mit". Ein Brutautomat wurde bereits angeschafft. Dieser und die Küken befinden sich momentan noch in einem kleinen, spärlich eingerichteten Art Stall. Bald sollen kleine Hütten gebaut werden, um den Tieren gerecht zu werden. "Wenn die Küken ein paar Wochen alt sind, verkaufen wir sie auf dem lokalen Markt", so Mwakamele. Die Witwen und Waisen fiebern dem Tag entgegen, an dem sie tatkräftig ans Werk schreiten können. "Wir haben aktuell einen jungen Mann eingestellt, der nach den Küken sieht, sie füttert und nach ihrem Wohl schaut", ergänzt die Pfarrerin. Nach dem Bau der Hütten werden die Frauen miteinbezogen und die Kinder werden sie unterstützen. "Den Brutautomaten müssen wir noch abbezahlen. Wir können den hier vorhandenen Solarstrom nutzen, um den Automaten zu betreiben. Auch Hühnerfutter und Medikamente für die Tiere müssen wir kaufen", meint Mwakamele. Wir danken euch für eure Unterstützung!

Die Geduld von Zaina hat sich bezahlt gemacht: Sie war dabei, als "ihr" Küken geschlüpft ist. Sie will jetzt jeden Tag vorbeikommen und sich darum kümmern.